Sportschießen, eine Sportart stellt sich vor

Eine Sportart mit hoher Verantwortung, Disziplin und körperlicher Fitness

Der Schießsport, mit teilweise olympischen Disziplinen, ist ein Gesellschaft- aber auch Wettkampfsport, der Regeln mit sich bringt und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein erfordert.
Sportschießen ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, die gute Nerven, eine gute Grundkondition aber auch eine gesunde Portion Ehrgeiz verlangt. Der Reiz an dieser Sportart ist, dass es eben nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Vielmehr erfordert es ein hohes Maß an Konzentration und Körperbeherrschung um erfolgreich eine Zehn (die höchstmögliche Trefferzahl) zu erzielen. Schießen, gleichgültig ob als Hobby oder Wettkampf betrieben, benötigt neben einer ruhigen Hand und innerer Ruhe auch eine gute allgemeine Kondition, um seinen Körper unter Kontrolle halten zu können.
Kurzum, der Schießsport ist ein Sport der viel Freude bereiten und sowohl Jungschützen als auch Veteranen gleichermaßen begeistern kann. In kaum einer anderen Sportart kann zum Beispiel ein Jungschütze zusammen mit seiner Schwester, dem Vater und dem Großvater in der gleichen Mannschaft starten. Selbst Menschen mit körperlicher Einschränkung können den Schießsport ausüben. Bereits Kinder können den Sport mit dem Lichtgewehr erlernen. Ab dem 12. Lebensjahr ist ein Training unter fachlicher Anleitung mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole möglich. Bereits in der Jugendklasse finden Wettbewerbe mit anderen Vereinen statt. Ziel ist das Heranführen an die Juniorenteams. Ab dem 14. Lebensjahr kann im Jugendtraining auch mit dem Kleinkalibergewehr geschossen werden.
Der Erwerb eines eigenen Sportgerätes ist ab dem 18. Lebensjahr möglich - für Klein- und Großkaliber sind weitergehende Erfordernisse zu beachten und zu erfüllen.
Für den Erfolg ist in allen Fällen ein regelmäßiges Training notwendig. Von der Kreisliga bis zur Bundesliga: Ein Weg der sich lohnen kann.